NEWSLETTER


Archiv

USCHI GRIESHABER

FORUM SOZIALSTATION online - Nachrichten aus der Pflege

17.10.2000

Hundt will Pflegestufe I zusammenkürzen

(er) Um einen Beitragsanstieg bei der Pflegeversicherung zu vermeiden, will Arbeitgeberpräsident Dieter Hundt einen radikalen Schnitt: Die Leistungen der untersten Pflegestufe sollten schrittweise gekürzt werden, forderte Hundt in der Tageszeitung „Die Welt“
Die Pläne der Bundesregierung, das Leistungsniveau der Pflegeversicherung auszubauen, beispielsweise bei der Versorgung Dementer, lehnt der Arbeitgeberpräsident ab. Dadurch würde nur der Beitragssatz in die Höhe getrieben. Erforderlich seien vielmehr Leistungskürzungen: Nur Pflegebedürftige in den Pflegestufen II und III sollen danach auch künftig kollektiv finanzierte Leistungen erhalten. Die Pflegeversicherung müsse zu einer Basisversicherung umgebaut werden, Hundt schlägt dazu ein Mischsystem aus kollektiver umlagefinanzierter und individueller kapitalgedeckter Risikovorsorge vor. Um die private Altersvorsorge zu erleichtern, seien staatliche Hilfen erforderlich. Außerdem sollte diese Privatvorsorge steuerlich besser absetzbar sein.
Das gleiche Prinzip will der Arbeitgeberpräsident auch bei der Krankenversicherung anwenden: Mit einer Basissicherung und mehr (finanzieller) Eigenverantwortung der Versicherten ließe sich der Beitragssatz dauerhaft unter zwölf Prozent senken, meint Hundt.



© GRIESHABER Redaktion + Medien, Bonn
 <- zurückblättern

Aktuelle Downloads

 

EXPERTEN-

INITIATIVE

Strukturreform

PFLEGE + TEILHABE

DOWNLOAD

 

 

 

NEUER PFLEGE-

BEDÜRFTIGKEITS-BEGRIFF

Bericht Expertenbeirat

27. Juni 2013

DOWNLOAD